Mutation Observer: Auf Änderungen im DOM reagieren

Entwickler von A/B-Tests und Personalisierungen haben es viel schwerer als ihre Kollegen mit der Macht über das Front- und Backend. Denn sie können das DOM (Document Object Model) nur indirekt beeinflussen und haben immer den Nachteil, die Seite lediglich mit einem einzigen Werkzeug manipulieren zu können – JavaScript.

Das verwenden von JavaScript, um das DOM in der Größenordnung von einem A/B-Test oder einer Personalsierung zu verändern, bringt viele Herausforderungen mit sich. Zwei davon möchte ich vorstellen.

A/B Testing: Dieser Goal-Typ ist der Grund für die häufigsten Tracking-Fehler

Für ein aussagekräftiges Ergebnis beim A/B Testing ist das korrekte Tracking der KPIs (Goals) entscheidend. Tracking-Fehler sind nicht nur ärgerlich, sondern können im schlimmsten Fall zu einer falschen Interpretation des Testergebnisses führen. Dabei ließe sich ein fehlerhaftes Tracking zum Großteil vermeiden. Nach meiner Erfahrung ist ein spezifischer Goal-Typ der Grund für die häufigsten Tracking-Probleme.